Wenn der Bärenmarkt ein Bild wäre

Wenn der Bär hart zuschlägt

Weiterhin fallende Kurse, verunsicherte Anleger und viel verlorenes Geld. Der Cryptocrash trifft die Investoren hart, da auch die Stablecoin Luna betroffen ist. Wie konnte es überhaupt dazu kommen?

Viele Investoren in der Crypto-Community sind letzte Woche wohl mit einem Schock in den Tag gestartet als sie morgens die Kurse für das algorithmische Terra-Protokoll Luna nachprüften. Denn was sie zu sehen bekamen, war gar nicht erfreulich. Die Kryptowährung, die teilweise für 120 $ gehandelt wurde, fiel innerhalb weniger Stunden auf null. Erschreckend ist dies, da man Terra-Luna bisher als eine der Top 10 Stablecoins handelte. Dem momentanen Bärenmarkt, von dem auch die bekannte Bitcoin betroffen ist, setzt der Luna-Vorfall somit eine Krone auf.

Terra-Luna destabilisiert den Kryptomarkt
durch massiven Werteverlust.

© jplenio – Pixabay 2022

Stablecoins haben eigentlich die Aufgabe für Stabilität zu Fiat-Währungen wie Euro oder US-Dollar zu sorgen. Der Geldwert von Terra in Fiat sollte darum eins zu eins tauschbar sein. Wenn man eintausend UST besaß, hatten diese also den Tauschwert von eintausend US-Dollar. Um dies zu gewährleisten, hielt die Luna Foundation Rücklagen von 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoins. Nun steckt der Teufel bei Kryptowährungen im Detail, beziehungsweise im Fall Luna-Terras im Algorithmus. Dieser bestimmt nämlich, wie neue Terras generiert werden.

Algorithmus flutete Markt
 

Liegt der UST Kurs über seinem Zeitwert von einem US-Dollar, so kann man damit Arbitrage-Handel betreiben, indem man Luna in UST tauscht und diesen an einer Börse zu über einem US-Dollar verkauft. Damit erzielt man automatisch Arbitrage-Gewinn. Aus diesem Grund wurden massenhaft UST-Coins verkauft. Durch den Massenverkauf fiel der Kurs von Terra unter einen Dollar. Doch dann schritt die Luna Foundation ein und liquidierte größere Mengen ihrer Bitcoin-Reserven, um Terra zu stabilisieren. Die Katastrophe begann, als der Algorithmus auf die Schmälerung der Rücklagen reagierte. Je mehr man nämlich den Kurs stützen wollte, umso mehr Luna wurden von ihm nachproduziert. Obwohl man den in der Kryptowelt bisher beispiellosen Schritt ging und die gesamte Blockchain mehrere Male innerhalb von 24 Stunden anhielt, war die Abwärtsspirale nicht mehr aufzuhalten.

Krypto weiterhin im Griff der Wirtschaftskrise.

© geralt – Pixabay 2022

Für andere Kryptowährungen sieht es nur unwesentlich besser aus auf dem derzeitigen Kryptomarkt. Auch wenn sie erfahrungsgemäß stärker schwanken als zum Beispiel reguläre Aktien, haben Bitcoin, Ethereum und andere in den letzten sechs Monaten stark an Wert verloren. Durch die Wirtschaftskrise können sich auch die als unabhängig bezeichneten, dezentralen Coins nicht der Schwerkraft des Finanzmarktes entziehen. Man erwartet allgemein, dass der Bärenmarkt bis zum nächsten Halving anhalten wird.

USA wollen Regulierungen
 

Welche weitreichenden Auswirkungen der Einbruch hat, sieht man an der Exekutivverordnung des amerikanischen Finanzministeriums, deren Inhalt direkt nach dem Terra-Luna Vorfall an die Presse weitergegeben wurde. In dieser wurde angekündigt, man beabsichtige Kryptowährungen in Zukunft noch stärker regulieren zu wollen. Inwiefern sich das auf den mittlerweile 2 Billionen US-Dollar schweren Kryptomarkt auswirkt, bleibt zwar zu erwarten. Die Meinungen zu dieser Einmischung sind innerhalb der Kryptowelt allerdings gemischt.

Wie sich die Dinge weiterentwickeln und ob diese Regulierung den versprochenen Schutz für Anleger und andere Investoren bringt, ist abzuwarten. Auch ob das erwartet Halving die Kurse wieder nach oben treibt, ist bis jetzt nur eine Vermutung. Fest steht nur; es bleibt interessant.

VON CHRISTOPH BAUER


[su_spoiler title=“Quellen“]

https://www.coinbase.com/de/learn/crypto-basics/what-is-a-stablecoin
https://bitcoin-2go.de/was-ist-terra/
https://docs.terra.money/docs/learn/protocol.html
https://coinmarketcap.com/de/view/stablecoin/
https://www.coinbase.com/de/learn/crypto-basics/what-is-a-bull-or-bear-market
https://coinmarketcap.com/de/currencies/terrausd/
https://lfg.org/
https://www.bitpanda.com/academy/de/lektionen/konsens-algorithmen-proof-of-work/
https://fincompare.de/arbitrage#:~:text=Arbitrage%20bezeichnet%20das%20erzielen%20risikoloser,einem%20sp%C3%A4teren%20Zeitpunkt%20verkaufen%20kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kryptob%C3%B6rse
https://www.btc-echo.de/news/terra-luna-wirbelt-den-defi-markt-auf-mit-bitcoin-ruecklagen-135823/
https://www.test.de/Bitcoin-Einfach-erklaert-5777566-0/
https://www.ig.com/de/ethereum-handel/was-ist-ethereum-und-wie-funktioniert-es
https://bitcoin-2go.de/bitcoin-halving/
https://www.handelszeitung.ch/politik/die-usa-wollen-die-kryptobranche-regulieren-globale-auswirkung-erwartet
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/cryptocrash-terra-luna-bitcoin-tether-1.5584431

[/su_spoiler]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.